Benefizkonzert lässt Traum vom Stutzflügel näher rücken

Der erste Schritt auf dem Weg zu einem „Stutzflügel“ ist getan. In der Summe spendeten Privatpersonen 400 Euro.

„Der Abend war ein Volltreffer“, sagte Hermann Lamprecht über das Benefizkonzert, das am 7. Juni im Stubenrauchsaal des Neuen Rathauses stattfand. Etwa 50 Gäste waren seiner Einladung gefolgt, um den von der Konzertpianistin Larissa Polender gespielten Klängen Schumanns, Beethovens und Chopins zu lauschen und sich gleichzeitig für einen guten Zweck einzusetzen. Denn an diesem Abend wurden Spenden zur Anschaffung eines sogenannten Stutzflügels gesammelt. 400 Euro kamen unterm Strich zusammen – eine stolze Summe, wie Initiator Lamprecht resümierte. „Nun bin ich schon seit 17 Jahren Bürger dieser wunderschönen Stadt. So oft wurde ich in meinem Ideenreichtum ermutigt – das möchte ich mit diesem Projekt zurückgeben.“ Jungen Menschen wolle er damit außerdem die Freude am Musizieren nahebringen. „Ich selbst hatte in jungen Jahren, 1947, Klavierunterricht und spiele bis heute daheim ab und an Keyboard.“ Auch Pianistin Polender, die nebenbei Musik unterrichtet, fühlt sich insbesondere mit der Klassik stark verbunden. „Chopin ist mein Lieblingskomponist. Seine Stücke auf einem hochwertigen Klavier spielen zu können, ist für mich immer wieder eine emotionale Bereicherung.“ Dies sei unter anderem der Grund, warum sie die Initiative Lamprechts unbedingt unterstützen wollte. Und auch Bürgermeister Thomas Schmidt zeigte sich von dessen Engagement sehr angetan. „Toll, dass Teltow über derart agile und interessierte Bürger verfügt“, so Schmidt. "Davon können andere Städte nur träumen."

Damit sich der Wunsch eines Stutzflügels für den Stubenrauch-Saal aber tatsächlich erfüllen kann, werden laut Hermann Lamprecht noch weitere Aktivitäten notwendig sein. „Ich sehe den Abend als gelungenen Auftakt, als Teil des Akkords sozusagen.“ Ein hochwertiger Stutzflügel koste immerhin weit über 10.000 Euro. Bis diese zusammenmusiziert seien, würde es noch einige Zeit brauchen. „Doch was lange währt, wird endlich gut“, ist Lamprecht überzeugt. „Wenn der Flügel erst da ist, wird er die Seele schwingen lassen.“

Der Stutzflügel, ein imposantes Tasteninstrument, soll künftig genutzt werden, um Konzerte im Stubenrauchsaal musikalisch aufzuwerten. Des Weiteren soll der Pianist somit die Möglichkeit haben, direkten Kontakt mit seinem Publikum aufnehmen zu können, denn anders als ein Klavier steht ein Flügel immer frei im Raum sowie im rechten Winkel zu den Zuschauern.

Weitere Spenden werden gern entgegengenommen. Diese können auf folgendes Konto der Stadt Teltow überwiesen werden:

IBAN: DE55 1605 0000 3522 0254 30
Verwendungszweck: 61201-669904, Spende für Stutzflügel

Weitere Auskünfte erteilt Annika Beyer unter der Telefonnummer 03328 4781 241.

Suchen & Finden
Suchen:  
Kontakt Öffnungszeiten News RSS Feed
Schriftgrösse + -
Kontrast