Ob abstrakte Gemälde, detailgetreue Zeichnungen, bunte Collagen, außergewöhnliche Fotografien oder visionäre Skulpturen - in Teltow gibt es im Neuen Rathaus sowie im Bürgerhaus das ganze Jahr über einzigartige Ausstellungen zu verschiedensten Themen zu erleben.

Eine Übersicht der aktuellen Ausstellungen sehen Sie hier:

Grit Ritzel: "Die Welt der Farbe"

07.05.2021 bis 30.07.2021

Grit Ritzel wurde bereits in der Kindheit durch ihren Großvater an die Malerei herangeführt. Seine faszinierenden Gemälde beeindruckten das Mädchen sehr. Später als Erwachsene wollte sie es genauer wissen. Sie belegte mehrere Kunstkurse, darunter Aquarell- und Ölmalerei, und verfeinerte nach und nach ihren Pinselstrich und ihr Gespür für Farben. Dass sie ihre Kurse mit besten Bewertungen abgeschlossen hat, glaubt man gern, wenn man sich ihre genaue Linienführung ansieht. Ihre Bilder strahlen eine besondere Farbigkeit aus. Seit 2004 engagiert sich die Mahlowerin im ortsansässigen Kunsttreff und ist Mitglied im Kunstverein Blankenfelde e.V.. (Weitere Informationen unter www.galerie-ritzel.de)

Fotos Online-Galerie: Stadt Teltow / Dirk Pagels

Das Rathaus ist geöffnet. Die Ausstellung kann im Rahmen der Öffnungszeiten besucht werden (vormittags: Mo, Di, Do, Fr: 9:00-12:00 Uhr, nachmittags: Mo: 13:30-15:00 Uhr; Di: 13:30-18:00 Uhr, Do: 13.30 - 16:00 Uhr, Mi geschlossen). In öffentlichen Gebäuden besteht eine Maskenpflicht.


Veranstaltungsort:
Neues Rathaus/EG
Marktplatz 1-3
14513 Teltow

Kontakt: Frau Schneider
03328/4781243
s.schneider@teltow.de
kultur.teltow.de

 

 

"60 Jahre Mauerbau"

30.06.2021 bis 12.10.2021

Am 13. August dieses Jahres jährt sich der Bau der Berliner Mauer zum 60. Mal. Für die Grenzkommunen wie Teltow gingen diese schicksalhaften Tage im August 1961 mit ganz besonderen Einschnitten einher. Nicht selten begannen diese bereits vor der eigenen Haustür, die nur noch mit Passierschein zu erreichen war oder im eigenen Garten, der plötzlich von einer Mauer begrenzt wurde. Die kleine Ausstellung, die die Stadt Teltow aus Einsendungen zusammengestellt hat, zeigt Erinnerungen und Erfahrungen der Anwohner*innen der grenznahen Region rund um die Zeit des Mauerbaus und die Folgejahre. Viele Fotoeinsendungen beziehen sich auf den Bau der Grenzanlagen und zeigen plötzlich abgeschnittene Wege, wie die gesperrte Knesebeckbrücke mit ungläubigen Anwohnern oder die Straßenbahnlinie 96, deren Streckenführung durch die Grenzanlagen abrupt beendet wurde. Die meisten Aufnahmen zeigen die Westperspektive auf die Grenzbefestigungen, da das Ablichten der Grenzanlagen von der ostdeutschen Seite strengstens verboten war. Die Ausstellung zeigt auch original Passierscheine, Warnschilder und persönliche Erfahrungsberichte, die die individuellen Einschränkungen im Alltag der Bevölkerung durch die Trennung widerspiegeln. Wir bedanken uns für die Einsendungen und bei allen Beteiligten für die Unterstützung, insbesondere bei dem Heimatverein Stadt Teltow 1990 e.V. und dem Archivar der Stadt Teltow.

Veranstaltungsort:
Neues Rathaus/OG
Marktplatz 1-3
14513 Teltow

Das Rathaus ist geöffnet. Die Ausstellung kann im Rahmen der Öffnungszeiten besucht werden: Montag, Mittwoch, Donnerstag und Freitag 9:00 - 15:00 Uhr, Dienstag 9:00 - 18:00 Uhr.

In öffentlichen Gebäuden besteht Maskenpflicht!

Kontakt: Frau Schneider
03328/4781243
s.schneider@teltow.de
kultur.teltow.de

13. Teltower Kunst-Sonntag - Jetzt anmelden!

Nach einem Jahr Pause lädt die Stadt Teltow für den 7. November 2021 zum Kunst-Sonntag in die Teltower Altstadt ein. Dank der Unterstützung ehrenamtlicher Helfer sowie des Landkreises Potsdam-Mittelmark kann die Stadt in diesem Jahr wieder von 11 bis 17 Uhr zeitgenössischer Kunst in der Altstadt ausstellen.

Künstlerinnen und Künstler aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei, Installation, Fotografie etc. sind herzlich eingeladen, sich schriftlich bis zum 15. August 2021 um die Teilnahme zu bewerben. Für Malerei steht jedem eingeladenen Künstler eine Wandfläche von rund drei Quadratmetern zur Verfügung. Skulpteure können bis zu fünf Exponate einreichen.

Für die eingeladenen Künstlerinnen und Künstler ist gegen 9.30 Uhr ein inzwischen zur Tradition gewordenes Künstlerfrühstück geplant. Interessierte und kunstbegeisterte Besucherinnen und Besucher sind im Anschluss an die feierliche Eröffnung um 11 Uhr eingeladen, in Austausch mit den ausstellenden Künstlern zu treten und sich an den Exponaten in der historischen Altstadt zu erfreuen.

Der diesjährige Teltower Kunst-Sonntag wird als Präsenzveranstaltung unter Einhaltung der dann geltenden Hygienebestimmungen geplant.

Teilnahmebedingungen und Anmeldeformular

Veranstaltungsort:
Teltower Altstadt
Kontakt: Frau Schneider
03328/4781243
s.schneider@teltow.de
kultur.teltow.de

Guido Gerd Jülich: "IMPULSVISIONEN - Abstrakte Bilder im Stil des Impulsivismus"

07.06.2021 bis 29.07.2021

Der gebürtige Bonner Guido Gerd Jülich zog zum Studium nach Berlin und kam auf diesem Weg 1999 nach Teltow. Vermutlich war es seine berufliche Tätigkeit in der Berliner Verwaltung, die den Wunsch nach künstlerischer Betätigung parallel immer größer werden ließ. So näherte er sich über Theater und Gesang der Kunst langsam an und begann 2006 mit Kunsthandwerk in Gestalt des Eisenschmiedens und der Bildhauerei. Mit der Malerei begann er 2009, wo er auch erste Malkurse in der Jugendkunstschule besuchte. Seitdem hat er viel experimentiert und über die Jahre seinen persönlichen Stil entwickelt. (Weitere Informationen unter www.atelier-teltow.de)

Am 29.07.2021 findet um 16 Uhr eine Finissage statt. Der Eintritt ist frei. Um Voranmeldung wird gebeten.

Das Bürgerhaus ist geöffnet (Öffnungszeiten: Mo, Mi, Do: 9:30-17:00 Uhr, Di: 9:30-18 Uhr, Fr: 9:30-13:00). Die Ausstellung kann besucht werden, wenn sich nicht mehr als 30 Personen im Ausstellungsraum aufhalten. Es besteht eine Maskenpflicht.

(Fotos: Stadt Teltow/Dirk Pagels)

Veranstaltungsort:
Bürgerhaus
Ritterstraße 10
14513 Teltow


Kontakt:
Frau Schneider
03328/4781243
s.schneider@teltow.de
kultur.teltow.de

 

Dauerausstellung "Historische Waschtechnik"

In der Ausstellung möchten wir Ihnen zeigen, wie mühselig und wie vielfältig die Arbeit der Wäschepflege früher war. Bei einem Rundgang können Sie nachvollziehen, wie sich die „Große Wäsche“ abgespielt hat.In der Ausstellung möchten wir Ihnen zeigen, wie mühselig und wie vielfältig die Arbeit der Wäschepflege früher war. Bei einem Rundgang können Sie nachvollziehen, wie sich die „Große Wäsche“ abgespielt hat.

Ohne fließendes Wasser und ohne elektrischen Strom konnte die Arbeit nur mit großem Körpereinsatz erledigt werden. Am Vorabend des Waschtages Wasser zum Einweichen heranschaffen, Heizmaterial zum Befeuern des Waschkessels besorgen, wieder Wasser holen, Wäsche kochen und mithilfe eines Waschbrettes und einer Wurzelbürste vom Schmutz befreien, mehrfach spülen, auswringen, zum Bleichen ausbreiten, wieder spülen, auswringen, auf die Leine zum Trocknen hängen und zum Mangeln oder Bügeln vorbereiten. So vergingen einige Tage bis die Wäsche wieder sauber und glatt im Schrank lag.

Die dazu erforderlichen Gerätschaften finden Sie bei uns in diversen Varianten, und viele davon können vorgeführt oder sogar selbst ausprobiert werden.

Zu sehen sind außerdem alte Wäschestücke und eine umfangreiche Waschpulversammlung. Etwas neuzeitlichere Gegenstände aus den 1950er und 60er Jahren - wie die erste „Schwarzenberg“ - haben hier ebenfalls ihren Platz gefunden.

Der Eintritt ist frei, um Spenden wird gebeten!

Besuch nach Vereinbarung unter den unten angegebenen Kontaktdaten. Den aktuellen Flyer zur Ausstellung finden Sie hier.

Erreichbar ist die Teltower Altstadt per S-Bahn-Linien 25 und 26 und per Bus mit den Linien X1, X10, 184, 601, 620 und 629

Ausstellungsort:
Ritterstr. 14
14513 Teltow
Eingang: Hof Neues Rathaus, Ritterstraße
heimatverein-teltow.de
01755594612
rolltuch@web.de

Dauerausstellung "Auf dem Weg zur historischen Mitte"

Ausstellungsort:
Neues Rathaus
Dachgeschoss, Bauamt
Marktplatz 1-3
14513 Teltow

Suchen & Finden
Suchen:
Kontakt Öffnungszeiten News RSS Feed
Schriftgrösse + -
Kontrast