Die Besonderheiten Teltows genießen und gemeinsam mit Freunden aus nah und fern feiern - das kann man jedes Jahr im Rahmen des vielfältigen Festprogramms, das Teltow seinen Bewohnern und Gästen bietet. Besonders das Kirschblütenfest, das Rübchenfest, das Stadtfest sowie der Tag der offenen Höfe sind weit über die Stadtgrenzen hinaus bekannt und locken jährlich mit neuen Highlights und Überraschungen zahlreiche Besucher in die Stadt.


Osterfeuer in Ruhlsdorf

Knisterndes Osterfeuer und gemütliche Feierstimmung - bereits seit 2002 wird traditionell an jedem Ostersonntag im Teltower Ortsteil Ruhlsdorf das Osterfeuer entzündet.

In geselliger Runde versammeln sich auf der Wiese am Röthepfuhl Einheimische und Gäste aus den Nachbarorten bei Livemusik, Bratwurst, Bier oder Wasser. Um 18 Uhr wird das Feuer durch die Feuerwehr entfacht und kann bis 22 Uhr in gemütlicher Atmosphäre rund um den Röthepfuhl genossen werden. Organisiert wird der Abend vom Verein Heimatfreunde Ruhlsdorf e.V. mit Hilfe der Freiwilligen Feuerwehr und mit finanzieller Unterstützung der Stadt.

Japanisches Kirschblütenfest - Hanami

Jedes Jahr am letzten Sonntag im April verwandelt sich der ehemalige Grenzstreifen zwischen Lichterfelder Allee, Marienfelder Anger und Sigridshorst in eine atemberaubende Festmeile, die von unzähligen rosafarbenen Kirschblüten eingerahmt wird.

Unter den blühenden Zweigen der wohl längsten Kirschbaumallee Berlin-Brandenburgs wird seit 2002 die japanische Kirschblüte als Symbol für Vergänglichkeit, Zusammengehörigkeit, neues Leben und Hoffnung zelebriert! Hanami bedeutet wörtlich „Blüten betrachten“ und ist in Japan ein wichtiges Ereignis, welches mit Familie und Freunden gefeiert wird.

Zu verdanken haben wir die Kirschblütenallee der japanischen TV-Asahi-Group: Diese initiierte kurz nach dem Mauerfall eine Spendenaktion mit dem Ziel, den ehemaligen Grenzstreifen durch eine Allee japanischer Kirschbäume zu verschönern. Bei dieser Aktion kam rund eine Million Euro zusammen, mit denen in Berlin und Brandenburg etwa 10.000 Zierkirschbäume angepflanzt wurden. Auf dem ehemaligen Grenzstreifen bei Teltow-Sigridshorst stehen Tausend davon.

Zu Ehren dieser außergewöhnlichen Spendeninitiative der TV-Asahi-Group erhielt die Hanami-Meile in einem festlichen Akt im Rahmen des Kirschblütenfestes 2012 den Namen „TV-Asahi-Kirschblütenallee“.

Unter dem Motto „Verweilen, Picknicken und Bummeln unter den Zweigen der blühenden japanischen Kirschbäume“ treffen sich Anwohner und Besucher aus der Umgebung zu diesem jährlichen Nachbarschaftsfest. Dabei dürfen die "Cosplayer", im Manga-Stil verkleidete Jugendliche, natürlich nicht fehlen.

Über 50 Marktstände, meist gemeinnütziger Anbieter, verkaufen regionale Produkte, Interessantes zu Natur und Umwelt sowie Beiträge deutsch-japanischer Kultur und Kunst. Das Japanische Kirschblütenfest besitzt bewusst nicht-kommerziellen Charakter und will den Dialog und das Gemeinschaftsleben in der Region fördern. Erlöse in Form von Spenden werden von der Organisationsgemeinschaft für Pflege und Entwicklung des Berliner Mauerwegs im Bereich der Japanischen Kirschbäume eingesetzt.

Organisatoren sind die Stadt Teltow, die Bürger-Initiative Teltow e.V. und die Umweltinitiative Teltower Platte

Maibaum und Tanz in den Mai

Jedes Jahr verschönert der 7 m hohe und farbenfroh gestaltete Maibaum den Marktplatz in der Altstadt Teltows.

Die Tradition des Maibaums geht bis ins 16. Jahrhundert zurück, in vielen Dörfern und Städten gehört sie zum festen Brauchtum. Ein Maibaum symbolisiert den Einzug des Frühlings, Anmut, Kraft, Lebenswille und Heiterkeit sowie die Ankunft des Lichtes, der Wärme, der Fruchtbarkeit und des Wohlstands. Doch die Geschichte des Teltower Baums ist noch jung: Im Jahr 2011 wurde er als ein Projekt des Bundeswettbewerbs „Unsere Stadt blüht auf“ von der Lokalen Agenda 21 und zahlreicher Teltower Sponsoren realisiert und zum ersten Mal aufgestellt. Er wird mit einem Grün-Blumenkranz und Bändern versehen und trägt außerdem traditionelle Zunftzeichen, Symbole und Wappen des örtlichen Handwerkes und vieler Einrichtungen.

Die Aufstellung, die am letzten Samstag im April beziehungsweise am ersten Samstag im Mai erfolgt, wird von Blasmusik und Freibier begleitet. Am Abend gibt es dann einen zünftigen "Tanz in den Mai" im Ernst-von-Stubenrauch-Saal des Neuen Rathauses. Veranstalter sind die Lokale Agenda 21 sowie die Stadt Teltow

Tag der offenen Höfe

Wenn sich am letzten Sonntag im August in der Teltower Altstadt die Tore zu circa 20 privaten Grundstücken öffnen, blüht die Altstadt rund um das Neue Rathaus und die Andreaskirche noch einmal auf. An diesem Tag gewähren viele Anwohner interessierten Besuchern Einblick in die seit der Wende aufwändig sanierten Hofanlagen und liebevoll gestalteten Gärten. Traditionelle Restaurierung trifft hier auf hochmoderne Wohnkultur. Gäste können in die „Hinterwelten“ der sonst verschlossenen Grundstücke eintauchen und sich beim Genuss regionaler Spezialitäten von den oft bemerkenswerten Veränderungen der letzten Jahre beeindrucken lassen. An Straßenständen kann man sich darüber hinaus über Entwicklungen in der Region informieren, regionale Produkte erwerben oder das kulturelle Programm genießen.

Der Lokalen Agenda/AG Altstadt ist es zu verdanken, dass der Tag der offenen Höfe bereits nach kurzer Zeit zu den Höhepunkten des Teltower Kulturlebens gehört. In einem vielfältigen Rahmenprogramm wird zudem mit Kunst, traditionellem Handwerk und Live-Musik Spaß für die gesamte Familie geboten. An diesem Tag im August präsentiert sich die Altstadt von ihrer schönsten Seite und heißt alle interessierten Gäste herzlich willkommen. Organisiert wird der Tag der offenen Höfe von der IG "Tag der offenen Höfe" und der Stadtverwaltung Teltow.

Rübchenfest

Schon Goethe und Napoleon liebten die Teltower Rübchen und auch heute noch erobert das Gemüse mit seinem unverwechselbaren, pikanten Geschmack immer mehr Speisekarten der Gastronomen und der Privathaushalte. Gründe genug also, um diese Teltower Delikatesse jedes Jahr aufs Neue zu feiern!

Anlässlich des Erntebeginns findet daher immer am letzten Sonntag im September im Teltower Ortsteil Ruhlsdorf das Rübchenfest statt, welches vom Förderverein für das Teltower Rübchen e.V. organisiert wird. Traditionell eröffnet der Bürgermeister um 12 Uhr das Rübchenfest und gibt die Bühne anschließend für ein buntes Programm frei. Bis 19 Uhr kann man das Markttreiben mit Traditionshandwerk, Produkten aus der Region und Attraktionen für Kinder genießen. Dabei ist natürlich auch das Rübchenprinzenpaar, das jedes Jahr unter den regionalen Grundschülern ausgewählt wird. Ihre erste "Amtshandlung" vollbringen sie bereits wenige Tage vorher, wenn sie beim Rübchenanstich die ersten Knollen präsentieren.

Das Teltower Edelgemüse lockt jährlich zahlreiche Besucher in die Region. Als Suppe, herzhaft karamellisiert à la Goethe, frisch aus dem Ofen, als Brot, Kuchen, Dessert (in Form von Eis oder Parfait) oder sogar als Schnaps macht das Rübchen Gourmets glücklich. Die Rübchensaison dauert in der Regel bis Ende Februar.

Teltower Stadtfest

Drei Tage Rock, Schlager und Familienprogramm: Seit mehr als 25 Jahren begeistert das Teltower Stadtfest, das jedes Jahr im Oktober rund um den Tag der Deutsche Einheit stattfindet, zahlreiche Besucher aus nah und fern. Was als kleines Altstadt-Fest im Stadtkern begann, hat sich zu einer der größten wiederkehrenden Veranstaltungen der Region, mitten im Gewerbepark Techno Terrain Teltow, entwickelt.

Das Areal ist in Themenzonen aufgeteilt, in denen Gastronomen, Aussteller, Händler, Kunsthandwerker, soziale Einrichtungen sowie Rock- und Schlagerbands ein vielfältiges Programm für alle Altersgruppen anbieten. Nach der Eröffnung mit dem Bieranstich durch den Teltower Bürgermeister erwarten die Besucher zahlreiche Highlights. So lockt beispielsweise die „Genießergasse“ mit verschiedenen kulinarischen Köstlichkeiten. Familien können sich im grünen „Familiengarten“ mit Clownerie, Spiel- und Bastelaktionen, Kinder-Schminken, Wasserball-Action, Frettchen- und Waschbärenburg amüsieren. Regionale Vereine und soziale Unternehmen nutzen die Gelegenheit, sich auf dem „Markt der Möglichkeiten“ mit einem Bühnenprogramm zu präsentieren und geben den Besuchern so die Gelegenheit, die Stadt aus erster Hand und im Gespräch mit ehrenamtlich engagierten Bürgern kennenzulernen.

Mit den Besucherzahlen wuchsen über die Jahre auch die Konzerthighlights. In der bunten Mischung aus Rock, Pop, Schlager oder Country traten bereits viele bekannte Musiker, darunter DJ Ötzi, Truck Stop, Silly & Anna Loos, Tom Astor, Andy Borg, Jim Ferguson (Hot Chocolate), Karat, City, Michael Holm oder The Sweet, auf. Auch Vertreter der drei Partnerstädte kommen zu diesem Anlass nach Teltow. Eine Vernissage von Künstlern aus einer der drei Städte findet jeweils am Stadtfest-Wochenende im Bürgerhaus statt.

Das Fest wird durch die Stadt Teltow finanziert und von zahlreichen regionalen und überregionalen Sponsoren unterstützt.

Alle Informationen zum Stadtfest gibt es unter www.teltow-stadtfest.de

Oktoberfest in Ruhlsdorf

O'zapft is: Zünftig mit Bier, Weißwurst, Lederhosen und viel Musik wird im Teltower Ortsteil Ruhlsdorf jedes Jahr das Oktoberfest gefeiert. Rund um den Röthepfuhl wird dabei nicht nur ein tolles Musikprogramm zum Schunkeln und Mitsingen geboten - auf der Festwiese können sich die großen Besucher außerdem beim Maßkrugstemmen oder Stammsägen messen, während sich die kleinen bei bunten Aktionen für Kinder richtig austoben können.

Drei volle Tage dauert das Fest, das vom Verein "Heimatfreunde Ruhlsdorf" organisiert wird. Weitere Informationen gibt es auf www.heimatfreunde-ruhlsdorf.de

Feuer und Flamme für unsere Museen & Laternenumzug

Am letzten Samstag im Oktober öffnen in Brandenburg rund 65 Museen im Rahmen des Aktionstages „Feuer und Flamme für unsere Museen“, welcher 2005 vom Landkreis Potsdam-Mittelmark initiiert wurde, kostenfrei ihre Türen für alle interessierten Gäste.

Oft bieten sie originelle Begleitprogramme zu verschiedenen Themen und zeigen damit Einheimischen und Gästen, wie aufregend und spannend es ist, in Museen zu gehen! Durch das Entzünden von Feuern, Fackeln, Kerzen und Lampions wird passend zum Ende der Sommerzeit an diesem Tag symbolisch die dunkle Jahreszeit mit viel Licht und Wärme begrüßt.

In Teltow beteiligen sich traditionell das Heimatmuseum und das Industriemuseum am Aktionstag. Begleitend dazu findet in Teltow ein herbstlicher Laternenumzug durch die Altstadt statt - mit teilweise selbst gebastelten Laternen, Gesang, und kleinen kulturellen Einlagen. Endstation ist das Heimatmuseum. Dieses hat ab Mittag geöffnet und bereitet sich mit allen ehrenamtlich tätigen Mitarbeitern auf den Ansturm von Kindern und Erwachsenen mit Kuchen, Kaffee, Kinderpunsch und Glühwein vor. In den verschieden Stuben und auf dem Außengelände zeigt das Museum, wie in früheren Jahren für Feuer und Wärme gesorgt wurde. Ehrenamtlich engagiert sind hier die Lokale Agenda 21, AG Altstadt, der Heimatverein, die Freiwillige Feuerwehr und nicht zuletzt alle Bewohner der Altstadt, die ihre Häuser zu diesem Anlass mit Teelichtern und Fackeln schmücken.

Nikolausfest

Im Lichterglanz und bei vorweihnachtlicher Atmosphäre feiert der städtische Eigenbetrieb "MenschensKinder Teltow" alljährlich am 6. Dezember mit seinen Kitas auf dem Marktplatz sein traditionelles Nikolausfest. Zahlreiche weihnachtlich geschmückte Stände erwarten die Besucher, an denen neben allerlei Gaumenfreuden auch Kinderbasteln und viele Geschenkideen angeboten werden.

Für weihnachtliche Stimmung und Unterhaltung sorgt auch ein reichhaltiges Kulturprogramm mit kleinen Artisten, Musizierenden und weiteren Künstlern. Alle Kitas des Eigenbetriebes machen mit und organisieren diesen besonderen kleinen Weihnachtsmarkt. Die Einnahmen der Stände des Nikolausfestes sind jeweils für einen wohltätigen Zweck bestimmt.

Weihnachtsmarkt

Plätzchenduft, weihnachtliche Musik und leise rieselnde Schneeflocken - der Teltower Weihnachtsmarkt, welcher jedes Jahr am 3. Advent stattfindet, ist immer ein besonderes Erlebnis. Auf dem Gelände rund um die Kirche St. Andreas und auf dem Marktplatz bieten viele Händler und Einrichtungen Kunsthandwerk und Produkte aus eigener Herstellung an. Außerdem zeigt das Seniorentheater „Runzelrübchen“ im Stubenrauchsaal seine aktuelle Produktion mit weihnachtlicher Note.

Im Bürgerhaus präsentiert der Heimatverein historisches Spielzeug und Kunsthandwerk, daneben gibt es dort ein Bastelprogramm für die Kinder. Auch die Bäckerei am Platz öffnet für Familien, hier können Lebkuchen und Plätzchen gebacken werden. Der Weihnachtsmann ist ebenfalls unterwegs und verteilt Kleinigkeiten. Am frühen Abend rundet ein Adventskonzert in der Kirche St. Andreas den weihnachtlichen Markt ab.

Der Teltower Weihnachtsmarkt wird von der Stadt Teltow in Kooperation mit der Evangelischen Kirche Teltow organisiert.

Suchen & Finden
Suchen:  
Kontakt Öffnungszeiten News RSS Feed
Schriftgrösse + -
Kontrast